lunedì, aprile 16, 2007

Torneo di Storie - 4a di Ritorno

Ecco i risultati della 3a giornata di ritorno del Torneo di Storie. Come potrete osservare c'è uno stravolgimento in vetta: il Real Katenaccio è passato!




La prossima partita è un big-match, contro la Stella Rossa alle 20. Ecco la lista dei convocati:

Gino; Duni, Mimì, Max, Caino; Puma, Gioacchino; Cruz, Soda, Pirellone.

8 commenti:

Doonie ha detto...

ma abbiamo 2 partite in più..eppur si muove..:)

Julian Ross ha detto...

uagnù vi voglio concentrati e forti come non mai!

Antonio Julio ha detto...

io sono già in campo...ho messo la tenda....

mik ha detto...
Questo commento è stato eliminato dall'autore.
mik ha detto...

Ecco il resoconto della vittoriosa trasferta del Colonia a Detmold, nel campionato tedesco di serie B di rugby. Trizio ha pagato un prezzo altissimo per la vittoria, ossia la probabile frattura del piede destro. Sia Gloria al Signore del Male.

RSV Detmold — ASV Köln 15-18

Ein sehr enges Spiel, mit dementsprechend knappen Ergebnis. Alles fing für die Gäste gut an, als sie durch die Hintermannschaft die Gastgeber in Schwierigkeiten brachten. Das zahlte sich in der 8. Minute aus: ein schnell ausgeführter Straftritt wurde durch die Reihe ausgespielt und Debütant Martin Albers erwischte die Lücke in der gegnerischen Abwehr um in der Ecke den ersten Versuch legen zu können. Ein Versuch, den Ümit leider nicht erhöhen konnte. Eine Viertelstunde später schlug die Hintermannschaft wieder zu. Mit einem Spielzug schickten sie Martin wieder durch eine Lücke. Er hatte dieses Mal weiter zu laufen, aber konnte den Ball unter den Pfosten hinlegen. Nach der erfolgreichen Erhöhung stand es 0-12 zu Gunsten der Kölnern.

Daraufhin wurde es der Heimmannschaft klar, dass sie dieses Spiel durch den Sturm zu gestalten hatten. Das taten sie dann und wurden schnell belohnt, als einer der Riesen nicht mehr zu stoppen war vor der Mallinie. Kurz vor der Pause schafften sie erneut einen Versuch zum Halbzeitstand von 10-12. Marc war mittlerweile ausgewechselt und durch Stefan ersetzt worden, nach einem schweren Schlag am Hinterkopf. Chris musste wegen einer blutigen Nase kurz vom Platz, konnte aber nach der Pause weiterspielen.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff bauten die Kölner ihren Vorsprung aus, mit einem von Ümit verwandelten Straftritt zum 10-15. Die Detmolder setzten weiterhin auf ihren Sturm, was zu zahlreichen Pakets und offenen Gedrängen führte. Unter dem vollen Gewicht eines solches verletzte sich Vlad am Schulter und musste wider willens runter vom Platz. Für ihn kam Olly rein und es wurde ein bisschen umstrukturiert im Sturm. Ein Kernspin im Laufe dieser Woche soll weitere Auskunft über Vlads Verletzung liefern.

In der 54. Minute folgte einem Missverständnis in der Hintermannschaft ein unglücklicher Pass von Michael, der dankbar vom Detmolder Centre abgefangen wurde. Die überraschte Abwehr kam nicht hinter ihm her und so fiel der Ausgleich: 15-15. Der Erhöhung wurde zwar von einem Linienrichter gegeben und von der Heimmannschaft gefeiert, doch vom Schiedsrichter Fairhurst nicht anerkannt, da der Ball genau über den Pfosten flog. Chris wurde nach einer Stunde durch den zweiten Regionalliga Debütant, Henrik, ersetzt.

Mit dem Spiel auf des Messers Schneide sollte es ausschlaggebend sein, welche Mannschaft besser die Nerven behalten würde. Als es in der 64. Minute dann Straftritt für den ASV gab war es zunächst nicht klar, was man machen wollte. Zum Glück fiel nach Diskussion die richtige Entscheidung: Stefan schoss den Ball eiskalt über die Latte und Köln lag wieder vorne. Michele drehte sich das Fußgelenk und müsste durch Patrick ersetzt werden.

In der letzten Viertelstunde des Spiels kamen die Gäste nicht mehr aus ihrer Hälfte heraus, als die Gastgeber dem Sieg-Versuch anstrebten. Ein langer Zyklus von Gassen, Gedrängen und Straftritten für beide Mannschaften ergab keine Punkte mehr. Die Kölner mussten sich mehrmals vor der eigenen Mallinie retten, während die Detmolder ließen den Ball zu kritischen Zeitpunkten fallen. Als sie dann kurz vor Schluss einen Straftritt zugesprochen bekamen entschieden sie, auf Sieg zu spielen, anstatt die drei Punkte zum Ausgleich zu nehmen. Leider für sie gelang dieser Versuch nicht und die erleichterten Kölner begrüßten ganz herzlich den Abpfiff.

Es spielten: Folkert, Jon, Highway, Oobi, Georg, Schweinz (Stefan), Vlad (Olly), Jörg, Michael, Ümit, Simon, Chris (Henrik), Martin, Tim und Michele (Patrick).

Nach diesem 18-15 Sieg befindet sich die 2. Mannschaft des ASV Köln auf dem 5. Platz in der Regionalliga, mit drei noch ausstehenden (Heim-)spielen. Das nächste davon findet bereits am kommenden Samstag gegen den RC Bonn-Rhein-Sieg statt.

Doonie ha detto...

mi aspettavo qualche mirabolante racconto del barone Von Triksien (tra l'altro il tedesco è una lingua che ti si addice..)

Julian Ross ha detto...

trizio ma almeno facci la traduzione...cmq mi spiace molto per il tuo piede

Soda ha detto...

Ma a ke ora ci vediamo al Freetime?
Vostro,

Soda